GEBIETSEIGEN WERTSCHÖPFEN

Vom Provisorium zur Profession

Gebietseigenes Säen und Pflanzen ist ab 02. März 2020 Pflicht (§ 40 BNatschG). Bislang ist in Rheinland-Pfalz kein flächendeckendes „gebietseigenes Säen und Pflanzen“ möglich. Zur Förderung der regionalen Biodiversität fehlen wichtige Strukturen.

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir diese Strukturen aufbauen. Aktuell behelfen wir uns mit Provisorien wie dieser Webseite. Das können wir schnell ändern – zusammen mit Ihnen.

Zusammengefasste Informationen zur Problematik:
Positionspapier des Bundesverbands Beruflicher Naturschutz e. V.

Unser nächster Schritt?

Aufbau einer gemeinsamen online-Plattform für Aktive und Interessierte entlang der Wertschöfpungskette „Gebietseigenes Säen und Pflanzen in Rheinland-Pfalz“ – von den Bewirtschaftenden der Spenderfläche bis zu den Ausführenden auf den Begrünungsflächen? – Sagen Sie uns Ihre Meinung.

MIT AM WERK

 

Wir starteten das offene Bündnis „AG Gebietseigen RLP“ im Dezember 2019. Wir sind Biologen, Ingenieure, Land- und Forstwirte, Gärtner, Behördenmitarbeiter und viele andere mehr. Wir suchen Antworten auf unsere Fragen.

Erhalten Sie unsere kostenlosen Rund-Mails über aktuelle Arbeitsfortschritte. Kommen Sie mit uns ins Gespräch. Sie können Arbeitsgruppen anregen, sich spontan einbringen und Entwicklungen mit steuern.

Bitte um Aufnahme in eMail-Verteiler

68

Adressaten

in Naturschutz- und Naturgärtenvereinen,
in Unteren Naturschutz-, Agrar-und Schutzgebiet-Verwaltungen,
in Vermehrungsbetrieben und Zertifizierungsverbänden,
in Dienstleistungsbüros und -betrieben,
in Landwirtschaftsverbänden sowie
in Ministerien und Oberen Landesverwaltungen.
(Stand: 01. Juli 2020)

Untere Naturschutzbehörde

Prima, dass Ihr das Thema bearbeitet! Gerne gebe ich Input.

Dienstleistungsbüro

Vielen Dank das Ihr das thematisiert! Wir brauchen dringend Lösungen!

Berufsverband

Vielen Dank für Euer Engagement!

Zertifizierungsverband

Es freut uns, von Ihrer Initiative zu hören. Wir unterstützen gerne.

Dienstleister

Ich selbst mache Heuübertragungen und lese gespannt Eure Neuigkeiten.

Maschinen- und Betriebshilfering

Wir sind in der Region sehr gut aufgestellt und helfen gerne mit.

Naturschutzverwaltung

Vielen Dank für Ihre Fragensammlung. Das Thema ist komplex und schwierig.

Agrarverwaltung

Wir diskutieren das Thema schon lange und haben einige Vorschläge.

Untere Naturschutzbehörde

Wir sind völlig überlastet. Aber bitte halten Sie uns auf dem Laufenden!

UMFRAGE GEBIETSEIGENES SÄEN UND PFLANZEN

Nehmen Sie an unserer anonymen Umfrage teil. Ihre Fragen leiten wir zur Klärung an entsprechende Verantwortliche in Ministerien und Oberen Landesbehörden weiter.

Ziel ist die Erarbeitung und Verteilung von Infomedien, damit Sie rechtssicher arbeiten können. Bleiben Sie über unsere Rund-Mails auf dem Laufenden.

Senden Sie uns Ihre offenen Fragen

Umfragebogen als PDF-Formular für Post- und Mailversand

Wird es zeitnah durch die vorgesetzten Behörden Mustervorlagen für die notwendigen Ausnahmegenehmigungen geben?

Nach welchen Kriterien entscheiden Behörden, wer die Spenderfläche wann beernten bzw. mähen darf? Wie erfolgt eine faire Vergabe unter mehreren Anwärter*innen?

Welche Kriterien entscheiden, wer zur Begrünung befähigt ist und beauftragt werden kann?

Bietet sich LANIS als „Kataster“ für Spenderflächen an?

Wie regelt man Sammlungen, um Spenderflächen vor Florenverfälschung zu schützen?

Wie lässt sich die Weitervermehrung von „Wild-Saatgut“ vereinfachen?

Was darf ich auf einem amtlich eingetragenen Acker pflanzen, der uns als „Garten“ verkauft wurde?

Wie ist mit Blühstreifen in der Landwirtschaft umzugehen?

Wie sind die Zuständigkeiten für den Vollzug des §40 BNatSchG in Rheinland-Pfalz?

Was sagen wir unseren Kunden am 01.03.2020 bei Nichtverfügbarkeit einzelner Arten?

Wird es ein Spenderflächen-Kataster geben? Eine Liste von Bezugquellen für Gehölze?

Wie sieht es mit Sammelgenehmigungen bei den Unteren Naturschutzbehörden aus? Wird es einheitlich geregelt sein?

Gibt es Mustertexte für Ausschreibungen?

Wo erhalten wir die neusten Infos?

Was ist zu tun, wenn niemand liefern kann?

Wie lässt sich Qualität sichern?

Wer bietet Seminare zur Weiterbildung an?